August-Gottschalk-Haus

Gedenkstätte und Ausstellung zur neueren Geschichte der ostfriesischen Juden im ehemaligen jüdischen Gemeindehaus von Esens

Neben der Ausstellung beeindrucken die Zeugnisse der früheren Nutzung des 1899 erbauten Hauses. Einmalig im nordwestdeutschen Raum bis in die Niederlande hinein ist das bei Renovierungsarbeiten wiederentdeckte Ritualbad – die Mikwe.

Virtueller Rundgang

Mit dem iPhone, iPod touch oder iPad durch Esens

Unsere App bietet einen Rundgang zu Orten jüdischer Vergangenheit in der Stadt Esens. Der Schwerpunkt liegt auf Wohn- und Geschäftshäusern, die ursprünglich jüdische Inhaber oder Bewohner gehabt haben. Natürlich erhalten Sie auch Informationen über die ehemalige Synagoge, das frühere jüdische Gemeindehaus sowie den Friedhof der jüdischen Gemeinde. Ein Stadtplan führt Sie durch Esens, Bilder zeigen teilweise historische Ansichten. Texte und Tondokumente erzählen über die Orte jüdischer Geschichte bis 1940.

Den Rundgang können Sie während der Öffnungszeiten des Museums gegen ein Pfand ausleihen.


Führungen

Sonderöffnungen und Gruppenführungen sowie Schülerworkshops können Sie auch weiterhin mit der Museumsleiterin, Frau Kuczinski, vereinbaren (04971-5232 oder info@august-gottschalk-haus.de)

Neue Saison

Das August-Gottschalk-Haus startet, mit der Eröffnung der Sonderausstellung Lebendiges Wasser – Das rituelle Tauchbad in der jüdischen Kultur Ostfrieslands, am 24. März 2020 in die neue Saison.

Das Museum ist vom 24. März bis zum 9. November dienstags, donnerstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Jeden Dienstag um 15.30 Uhr findet eine öffentliche Führung statt.